Wappen der Stadt Dortmund
Aktuelle Termine
Sie sind hier:

Das Schülerbetriebspraktikum in der Einführungsphase

Das Praktikum soll nicht unbedingt zu einem bestimmten Beruf hinführen. Es ist dennoch sinnvoll, das Praktikum in einem Berufsfeld durchführen, das den eigenen Berufsvorstellungen entgegenkommt. Neben der praktischen Arbeit im Betrieb sollen Informations- und Beobachtungsmöglichkeiten gegeben werden, die eine möglichst breit gefächerte Berufsfeldorientierung und die Einsicht in das Sozialgefüge eines Betriebs erlauben. Der Einsatz in verschiedenen Funktionsbereichen ist wünschenswert, um unterschiedliche Tätigkeitsbereiche und innerbetriebliche Funktionszusammenhänge kennen zu lernen.

Das Betriebspraktikum findet in den letzten beiden Wochen des ersten Schulhalbjahres der Einführungsphase statt.

Die Schüler sollen während des Praktikums Erfahrungen in verschiedenen Tätigkeitsbereichen eines Betriebes sammeln. Dazu gehören auch – bei größeren Betrieben – Besichtigungen der Betriebsabteilungen, in denen sie nicht unmittelbar tätig sind. Sie sollen ihre Erfahrungen und die Ergebnisse ihrer Beobachtungsaufträge für die persönliche Ausfertigung und die Nachbereitung in der Schule in geeigneter Weise dokumentieren. Sie werden während des Praktikums durch Lehrerinnen bzw. Lehrer betreut und während dieser Zeit wenigstens einmal besucht. Den Schülerinnen und Schülern soll Gelegenheit gegeben werden, in der letzten Praktikumswoche im Betrieb ein Abschlussgespräch mit den für das Praktikum verantwortlichen Mitarbeitern des Betriebes und – falls der Lehrerbesuch nicht schon vorher stattfand – den betreuenden Lehrern zu führen.
Einiges wird in der Schule organisatorisch vorbereitet. Die Studien- und Berufsorientierungskoordinatoren sind bis zum Praktikum die ersten Ansprechpartner bei einschlägigen Fragen und Sorgen. Während des Praktikums erfolgt die Betreuung vornehmlich durch Betreuungslehrer. Die Online-Lernumgebung lo-net² wird als Kommunikations- und Verwaltungsplattform sowie als Austausch für Formulare verwendet.
Die Praktikumsstelle muss in einem Betrieb sein, in dem die Schülerinnen und Schüler Tätigkeiten erleben und ausüben, die einem Ausbildungsberuf bzw. einem akademischen Beruf entsprechen. Die Praktikumsstelle sollte in der Regel in Dortmund sein, und verwandtschaftliche oder sonstige Beziehungen sollen sowohl bei der Stellenvergabe als auch bei der Durchführung des Praktikums nicht zum Tragen kommen.

Weitere Informationen

Ansprechpartner

Sonja Jacobs
Matthias Labs