Wappen der Stadt Dortmund
Aktuelle Termine
Sie sind hier:

MoLAB-Schülerlabor

Foto von Schülerinnen bei der Laborarbeit
Schülerinnen arbeiten im MoLAB mit Tubes und Eppendorf-Pipetten

MoLAB steht für Molekularbiologische Zentrallabore an Gymnasien im östlichen Ruhrgebiet. Sie stellen einen Verbund von Stützpunktschulen mit regionalen Forschungszentren und Unternehmen im östlichen Ruhrgebiet dar.

MoLAB ist ein mit High-Tech-Geräten (Thermocycler, Vortexer, Fluoreszenzmikroskop u. Ä.) ausgestattetes Schülerlabor. In unserem Schülerlabor bieten wir Kurse an, die an unserer Schule in der Jahrgangsstufe 9 und in der gymnasialen Oberstufe eine Ergänzung des Biologieunterrichts darstellen.

Unsere Kurse werden aber auch von zahlreichen Schulen aus der Region gebucht. Die Kurse werden flexibel an die Lerngruppe angepasst.


Abbildung eines miskroskopischen Querschnitts durch eine Knospe
Miskroskopischer Querschnitt durch die Knospe einer Kastanie
(Die Forschungsergebisse wurden gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt)

Das MoLAB bietet Versuche zu folgenden Schwerpunktmethoden an:

  • Extraktion von DNA,
  • Amplifikation von Markergenen (Polymerasekettenreaktion – PCR),
  • Restriktionsverdau der Markergene durch Endonukleasen (RFLP) und Gelelektrophorese.

Durch die eigenständige Durchführung dieser Fachmethoden wird das Interesse der Schüler an naturwissenschaftlichen Arbeitsweisen geweckt.

Der Kurs findet in beruflich geprägten Kontexten statt. So wird beispielsweise das DNA-Fingerprinting an Fällen aus der Kriminalistik angewandt. Die Schülerinnen und Schüler begeben sich hierzu in die Rollen von Kriminologen und Wissenschaftlern, die ihren Fall mit entsprechenden Fachtechniken am Ende lösen.


Foto von zwei Schülern bei der Laborarbeit
Beschicken der Slots (Geltaschen) für die Gelelektrophorese von DNA-Vergleichs-proben zum Erstellen eines Täterprofils

Das praktische Arbeiten mit typischen Laborgeräten wie Eppendorfpipetten und Gelelektrophoresekammern, das selbständige Herstellen und Beschicken von Agarosegelen soll Interesse wecken an der Arbeit im Labor. Die Schülerinnen und Schüler erkennen dabei ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in Bezug auf die praktischen Anforderungen von Laborarbeit und können eigene Kompetenzen in diesem Bereich besser einschätzen.

Das Angebot zielt auf den Erwerb von Fachwissen und Teamfähigkeit ab und soll Neugierde wecken für naturwissenschaftliche Berufe.

Ansprechpartner

Richard Schöttler
Dr. Christiane Weigelt